Consortium

Das EU-Projekt BARENERGY - Hemmnisse für Energieänderungen bei den Endverbrauchern und Haushalte - zielt darauf ab, die Relevanz und die Stärken der verschiedenen Barrieren für die Energieverhaltensänderungen bei den Endverbrauchern und Haushalte zu identifizieren und zu diskutieren, wie Aktivitäten von politischen Behörden, Energieproduzenten und NGOs können überwunden diese Barrieren. Es wird Veränderungen im Verbraucherverhalten in zwei Dimensionen zu adressieren. Die erste ist, der Energieeinsparung und Verbesserung der Energieeffizienz in den Haushalten, der zweite ist Veränderungen hin zu mehr nachhaltiger und erneuerbarer Energietechnologien. Es ist auch besorgt über die Beziehung zwischen diesen drei Strategien; ablehnen und ausschalten, den Kauf von energieeffizienten Geräten und Verschiebung zu (mehr) nachhaltige Energieträger. Hemmnisse ändern Basierend auf dem Stand der Technik sechs Hindernisse für die Energiewende bei den Endverbrauchern havebeen identifiziert, Ranking von Makro bis Mikro-Perspektiven. Es ist erwähnenswert, dass diese Barrieren sind eng miteinander verwandt, und kann manchmal schwierig zu trennen sein. Jedoch in einer analytischen Diskussion ist es fruchtbar zu unterscheiden zwischen: Physikalische und strukturelle Barrieren Politische Hindernisse Kultur normative oder soziale Barrieren Wirtschaftliche Hindernisse Wissensbasierte Barrieren. Individual-psychologische Barrieren Windows of Opportunities Das Projekt wird vor allem diskutieren die Veränderungspotenzial in Bezug auf die Fenster der Möglichkeiten. Die Grundidee hinter dieser Theorie ist, dass im täglichen Leben ist es für Verbraucher schwierig, das Verhalten und die Gewohnheiten zu ändern, auch wenn die Leute sind gut informiert und motiviert sind, dies zu tun. Allerdings, wenn die Menschen machen einige grundlegende Veränderungen in ihrem Leben, sind sie anfällig für Änderungen auf andere Aspekte als gut. Windows-Möglichkeiten sind nicht nur auf der individuellen Ebene der politischen Behörden und Unternehmen geschaffen, aber auch. Ausgangspunkt Das EU-Grünbuch über Energieeffizienz bietet die politische Ausgangspunkt. In Weniger ist mehr (KOM (2005) 265 endg. vom 22. Juni 2005), hat die Kommission drei spezifische Domänen für energiepolitische Maßnahmen: Gebäude, Haushaltsgeräte und Begrenzung des Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen. Das Projekt beschränkt sich auf das Verhalten und Barrieren für Veränderungen bei Personen und Haushalten in diesen Bereichen. Theoretischer Rahmen Es kombiniert einen individuellen und institutionellen Ansatz. Dies bedeutet, dass individuelle und Haushaltsenergie Verhalten und Veränderungen in diesem Verhalten kann nur von Ländern mit einer erheblichen Variation in der institutionellen Struktur Berücksichtigung individueller Werte, Einstellungen, Normen und Wissen zwischen Individuen zusammen mit dem Kontext, in dem dieses Verhalten findet verstanden werden. Aus diesem Grund wurden die Länder mit einer erheblichen Variation in der institutionellen Struktur, wie Schwankungen der Energieversorger, entschieden.